Magic-Sarah's MoBa-Blog

Fragen über Fragen

Nachdem nun der Heiligabend vorbei ist und ich wieder ein wenig Zeit hatte, habe ich mich mal entschlossen meine Gedanken nieder zu schreiben. Es hilft ja alles nichts, wenn es immer nur in meinem Kopf rattert und letztlich nichts Handfestes dabei heraus kommt.

Viele Fragen haben sich in den letzten Tagen und Wochen aufgetan, doch gibt es nur wenige Antworten. Aber nun mal der Reihe nach und mal aufgelistet, was wir da haben.

Oder nein, ich fange mal damit an, was ich schon weiß. Ist vielleicht einfacher und (leider) auch übersichtlicher. Zwei Fragen konnte ich für mich schon einmal klären – die Epoche und das Leitersystem.

Die Frage nach dem Leitersystem ist mir leicht gefallen, denn bisher habe ich auch nie etwas anderes gehabt als eine 2-Leiter Gleichstrombahn (2L=). Doch nicht nur die bisherige Erfahrung war ausschlaggebend, sondern auch die Tatsache, das mir zum einen diese „Puko’s“ nicht gefallen und zum anderen, das es eine Superauswahl an Fahrzeugen und Zubehörteile gibt. Gut, es gibt auch den ein oder anderen Nachteil. Aber alles in allem überwiegen für mich die Vorteile des 2L=-Systems.

In der Epoche habe ich mich auch schon festgelegt: „Epoche IV-V“. Lange brauchte ich dafür nicht überlegen, denn es gab in meiner Vergangenheit doch besondere Ereignisse, welche mit dieser Zeit zusammen hängen. Auf ein genaues Jahr werde ich mich aber nicht festlegen, denn so bin ich nicht eingeschränkt und habe viele Möglichkeiten meine „Anlage“ zu gestalten.

Okay, das waren nun die beiden Punkte, die ich schon geklärt habe. Was aber ist mit den anderen Fragen? Ich will mal versuchen, die Fragen aufzulisten.

Welche Spurgröße will ich bauen?
Will ich eine Anlage oder will ich Module bauen?
Wie groß soll das ganze mal werden?
Was für ein Thema soll dargestellt werden?
Soll es eine Spielbahn oder eine Modellbahn werden? Oder beides?
Analog oder Digital?

Es ist nicht leicht, diese Fragen zu beantworten und es werden sicher auch nicht die letzten sein. Aber ich werde wohl nicht die einzige sein, die sich damit schon beschäftigt hat. Und auch sind die Fragen nur schwer in eine Reihenfolge zu bringen, denn sie sind von einander auch abhängig. Wo also soll ich nur Anfangen, die Antworten zu finden? Mir schwirren viele Dinge im Geiste umher und das macht es auch so schwierig.

Welche Spurgröße will ich bauen?
Auch wenn es für den ein oder anderen leicht erscheinen mag, so ist es nicht so. Für mich kommen zwei Größen in Frage: „H0 oder N“. Jeder dieser beiden Baugrößen hat ihre Vor- und Nachteile. In H0 gibt es eine Unmenge an Material. Auch ist es sehr viel Detailreicher. Allerdings hat diese Größe auch einen entscheidenden Nachteil: der Platzbedarf. Dafür spricht wiederum die Baugröße N. Hier gibt es mittlerweile eine gute Auswahl an Material, doch es ist viel filigraner zu bauen. Sollten meine Kartons überlebt haben, dann ist die Frage schon beantwortet, denn es wäre H0.

Will ich eine Anlage oder will ich Module bauen?

Wo liegen hier die Vor- und Nachteile? Ein ganz klarer Vorteil für das Modul ist die Größe. Denn hier werden keine Quadratmeter an Fläche verbraucht, sondern es bleib übersichtlich und auch handlich. Damit also bin ich zum einen Mobil, aber ich kann es auch mal zur Seite räumen, wenn ich einmal Platz brauche. Nicht zu vergessen der Vorteil, wenn ich einmal umziehe. Für mich ein Nachteil bei den Modulen ist das Thema. Das spricht für eine Anlage, denn dort kann ich es ausführlicher gestalten. Hier kommt ganz klar die Inspiration des MiWuLa bei mir durch. Okay, diese Dimension ist sicher nicht zu realisieren und ich würde es auch nicht wollen.

Wie groß soll das ganze mal werden?
Wenn ich könnte, dann würde ich ein ganzes Zimmer dafür opfern und mich daran erfreuen. Aber das geht leider nicht und so werde ich ein paar Abstriche machen müssen. Mein Vorteil ist ganz klar, dass ich auf niemanden Rücksicht nehmen muss und kann daher mir meinen Platz selber einteilen. Was habe ich also zur Verfügung? Nach allem hin und her komme ich bestenfalls auf eine Grundfläche von 4,00 x 2,80m. Das wäre der Großteil meines kleinsten Zimmers, wobei es hier vielleicht besser wäre, lieber auf 3,50 x 2,80m zu gehen. So habe ich ein wenig Reserve für mich. Allerdings ist dieses Zimmer mein Schlafzimmer und eigentlich wollte ich auch mal ein großes Bett dann haben mit viel Platz.

Was für ein Thema soll dargestellt werden?
In den letzten Tagen und Wochen bin ich in den Foren, wo ich mich bewege auf sehr viele verschiedene Themen gestoßen. Der eine setzt auf einen großen Hauptbahnhof mit einer Stadt, der andere hat es lieber, wenn es ins Ländliche geht. Viele wollen dabei möglichst einen realistischen Nachbau haben, andere wiederum kreieren eine eigene Umgebung. Gedanklich bin ich bei einem großen Hauptbahnhof (Kopfbahnhof) mit einem anschließenden Groß-BW. Andererseits denke ich an eine Anlage mit Haupt und Nebenbahn, 2-3 Bahnhöfen, einem Hafen, einem BW. Ich könnte mir aber auch ein Nachbau einer Nebenbahn vorstellen, wo ich mich an einem Vorbild orientieren kann.

Soll es eine Spielbahn oder eine Modellbahn werden? Oder beides?
Einerseits fasziniert es mich, wenn ich aktiv „spielen“ kann und vorbildgerecht den Betriebsablauf nachstelle. Andererseits aber möchte ich mich auch einfach nur hinsetzten, die Bahn ihre Kreise drehen lassen und es genießen.

Analog oder Digital?
Für eine größere Anlage spricht ganz klar Digital, denn sobald mehr als 2 Züge gleichzeitig fahren oder es mehrere Leute gibt, ist Analog nicht zu gebrauchen. Wenn ich ein Modulsystem baue und damit auch auf das eine oder andere Treffen gehe, dann macht auch Digital Sinn.

Beschränke ich mich aber darauf, dass ich alleine spiele, nicht zu einem Treffen gehe und eine kleine Anlage oder Modul baue, dann reicht es, wenn ich Analog bleibe. Mal angesehen davon, dass eine Digital-System mehr Geld kostet als das Analoge.

Wenn ich so recht überlege, ist diese Frage von allen hier vorgestellten die einfachste Frage, die ich auch beantworten kann. Ganz klar stechen hier die Vorteile eines Digitalen-Systems hervor. Egal, wohin das ganze führen wird. Es ist vielleicht aufwändiger und kostenintensiver, aber letztlich wird es sich rechnen. So kann ich dann auch später mal einen Computer mir nehmen und die Steuerung auf automatisch stellen. Wenn mir danach ist, selber zu fahren, dann schnapp ich mir einfach einen Handregler und los geht’s.

Bleibt dann die Frage, wie steuer ich dann die Weichen, Signale usw. Ein Computer mag zwar gut und schön sein, aber so ein schönes Gleisbildstellwerk muss schon sein. Für mich gehört es einfach dazu, wenn man Tasten drücken kann, die Relais klackern hört, wenn die Lampen aufleuchten und man sieht, wie die Züge fahren.

Wer sagt eigentlich, dass ich nicht beides haben kann? Technisch gesehen kann man auch beides verknüpfen. Hier muss ich noch mal grübeln, wie ich das umsetzten könnte. Denn so einfach ist es nun auch wieder nicht.

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2018 by: Magic-Sarah's MoBa-Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.