Magic-Sarah's MoBa-Blog

Decodereinbau BR 103 142-6

Hallo Leute,

ich hatte ja bereits in meinem Threat über meinen Fuhrpark geschrieben, das ich bei meiner Lieblingslok einen Decoder einbauen will. Nachdem ich nun die Zeit dazu hatte, habe ich dieses Projekt in Angriff genommen. Aber liest selbst…

Zuerst stand natürlich die Frage, welchen Decoder ich verwenden möchte. Dazu muss man wissen, was man alles mit dem Decoder anstellen möchte. Klar, man möchte fahren, aber es kommen ja auch noch ein paar andere Funktionen, die ich gerne haben möchte. Da wären zuerst das Licht – schlicht und einfach. Aber nicht nur das Licht soll es sein, nein ich möchte auch gerne ein Rücklicht haben. Es kommt ja auch vor, das eine Lok alleine fährt und dann brauche diese eine Schlußbeleuchtung. Und zu guter letzt möchte ich noch ein Fernlicht haben. Inspiriert wurde ich hier von einem Umbauthreat, wo eine BR 401 entsprechend umgebaut wurde (später werde ich bei meiner BR 401 darauf eingehen).

Wenn man jetzt zusammenrechnet kommt man auf sechs Funktionen, je Fahrtrichtung drei. Das würde bedeuten, das ein Decoder sechs Funktionsausgänge benötigt. Bisher habe ich keinen passenden Decoder gefunden, der für meine kleine Baugröße dieses ermöglicht. Ich habe mal wieder zum Jens, der mir meine BR 210 umgebaut hatte, wieder Kontakt aufgenommen und wir haben dies und jenes besprochen. So kamen wir zu wieder zu dem Decoder, welchen ich auch in der BR 210 eingebaut habe: Tran DCX 75

Nun, diesen Decoder kenne ich schon. Aber…!! Er hat nur 2 Funktionsausgänge… Wie jetzt? Ich brauche doch sechs Funktionsausgänge. Nun, an sich würde es stimmen. Aber hier muss ich noch etwas erklären. Zunächst einmal kann man diesen Decoder mit einem kleinen Baustein erweitern, so das dieser über vier Funktionsausgänge verfügt. Allerdings habe ich festgestellt, das diese kleine Bausteine nicht leicht zu bekommen sind. Heißt also, das ich mit der Erweiterung warten muss.

Zu Beginn habe ich beschlossen, das ich erstmal nur da einfache Fahrlicht, welches von Hause aus eingebaut ist, verwenden möchte. Heißt also, das ich je Fahrtrichtung je einen Funktionsausgang benötige. Die Funktion Schlusslicht und Fernlicht werde ich später realisieren. Dazu sind neben der Erweiterung des Decoders auf vier Funktionsausgänge auch ein Umbau der Lichtleiter mit LED und eine kleine Zusatzplatine notwendig.

Nun brauchte ich ja auch den Decoder und ich habe ihn dann im I-Net bestellt. Als ich ihn dann erhalten hatte, war ich schon aufgeregt, denn es ist mein erster Einbau eines Decoders. Okay, ich hatte einiges gelesen und vor allem mich an die Einbauanleitung aus dem 1:160-Forum orientiert.
Hier die Seite: http://www.1zu160.net/digital/einbaubsp/gfn-103-V2.php

So, nun aber mal los mit dem Handwerk. Zuerst habe ich mal alle Teile der Lok entfernt, so das ich die Platine und den Rahmen hatte. Das sieht dann so aus:

Decoder-103-01

Wie ihr sehen könnte, sind da noch zwei Entstörbauteile, die entfernt werden müssen. Also einfach nur eben auslöten. Danach galt es, einige Leiterbahnen zu Unterbrechen.  Im Anschluß habe ich dann noch einmal die Platine gereinigt mir Isopropanol. So sah es nach diesem Schritt aus:

Decoder-103-02

Das Loch in der Mitte ist dafür gedacht, das der Motor beim Lauf nicht behindert wird. Da ich mir aber nun unsicher war, ob der Decoder ihn nicht berührt, habe ich mich entschieden, eine kleine Isolation einzubauen. Dafür habe ich blaues Isolierband verwendet, was ich noch in meiner Werkzeugkiste gefunden hatte. Hier nun der Stand vor dem Einbau des Decoders:

Decoder-103-03

Nun kommt er – der Decoder. Er ist auf der Mitte direkt über dieser blauen Isolierung positioniert. Eigentlich hätte ich ihn mit doppelseitigem Klebeband fixieren sollen. Aber aus zwei Gründen entschloss ich mich dagegen: 1. weil ich später noch für die Erweiterung der Funktionsausgänge ihn wieder abnehmen muss und 2. weil ich keins hatte *zwinker*. Nachdem ich nun den Decoder fixiert hatte, kürzte ich die einzelnen Drähte, isolierte diese ab und an der entsprechenden Stelle wurden sie angelötet. Das sah dann so aus:

Decoder-103-04

Nachdem ich diesen Schritt fertig hatte, ging es daran, auszuprobieren, ob der Decoder funktioniert und ich die Lok verwenden kann. Also soweit zusammengebaut, das die Lok auf das Programmiergleis gestellt werden konnte. Dann kam der erste Test und was soll ich sagen: es ging nicht *heul*. Ich schaute noch mal alles nach, ob ich etwas übersehen hatte – eine Unterbrechung zu wenig, eine falsche Lötstelle, eine Verbindung oder sonst was. Aber ich fand den Fehler nicht. Dann dachte ich, es liegt am System und ich nahm die andere Lok (BR 210) zur Hilfe, doch dort lief alles wie am Schnürchen.

Na toll, dachte ich. Den Decoder habe ich soeben zerschossen. Die Enttäuschung war nicht zu verbergen und so suchte ich in unserer FREMO-Süd-Gruppe nach Rat und Tat. Mit Hilfe von Achim, der sich Zeit für mich nahm, kamen wir dem Fehler auf die Spur. Ich hatte es geschafft, beim Zusammenbau einen Masseschluss zu fabrizieren. Aber wie konnte das Geschehen? Nun, das liegt an einem kleinen Bauteil der Lok. Der Hersteller hat sich so seine Gedanken gemacht, wie es den Strom vom Gleis zur Platine bringt. Dazu nutzt er zwei kleine Klammern, welche an der Seite angebracht sind:

Decoder-103-04a

Hier mal eine nähere Aufnahme der Klammer:

Decoder-103-06

Wie ihr sehen könnt, geht nur an einer Seite ein Strompfad nach oben. Die andere Seite hat im eingebauten Zustand direkten Kontakt mit dem Trägerrahmen und damit mit der Masse (wird über die Drehgestelle direkt verbunden). Man muss darauf achten, das nur auf einer Seite die Verbindung zur Platine hergestellt wird. Macht man es so wie ich, so bekommt man einen direkten Masseschluss und nix geht mehr.

Ich hatte echt großes Glück, das der Decoder nicht durch diesen Fehler zerstört wurde. Nachdem ich diesen Fehler behoben hatte, versuchte ich es erneut und siehe da, es funktioniert. Ich konnte die Lok auf dem Programmiergleis ansprechen und ihr ihre neue ID zuweisen. Zusammen mit dem FRED habe ich nun eine weitere Einheit, welche in den Fahrdienst entlassen werden kann.

Hier noch einmal eine Ansicht der fertigen Lok:

Decoder-103-05

Aber ich bin noch nicht fertig. Wie ich oben geschrieben habe, soll noch das Licht verändert werden. Aber dazu muss ich erst einmal schauen, wie ich es umsetzte. Da es sehr wenig Raum ist, mit dem ich arbeiten kann, wird es nicht leicht werden. Auch muss ich erstmal schauen, wie ich meine Beleuchtungswünsche mit nur vier Funktionsausgängen realisieren kann. Dazu werde ich dann in einem eigenen Threat schreiben.

Danke fürs Lesen und viel Spaß beim selber umrüsten,
eure Sarah

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2017 by: Magic-Sarah's MoBa-Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.