Magic-Sarah's MoBa-Blog

Über mich…

… auf dieser Seite möchte ich ein wenig über mich schreiben und euch einen kleinen Einblick gewähren.

Seit nunmehr 34 Jahren wandel ich über diese Welt, teilweise mit verschlossenen Augen. Aufgewachsen in einer Familie von Eisenbahner (Opa, Vater, Mutter, Bruder und ich) in Berlin war es auch klar, dass es kein Entkommen gab. So also habe ich zu meinem ersten Geburtstag damals eine BR 01 von Fleischmann bekommen. So schön der Gedanke auch an damals ist, so ist es doch eine der wenigen, die ich noch habe.

Eines meiner schönsten Erlebnisse, die ich hatte und an die ich mich zurück erinnere, war damals in Hamburg-Altona. Ich war so 7 Jahre alt und mit meinem Opa waren wir wieder einmal auf Tagesreise. Und es war schon ein unbeschreibliches Gefühl, als ich damals einen IC habe ausfahren lassen dürfen. Alles hörte auf mein Kommando, als ich die Trillerpfeife nahm und kräftig gepustet habe. Und dann habe ich die „Kelle“ gehoben und dem Lokführer die Abfahrt gegeben. Der Lokführer winkte mir zum Abschied und langsam und mit einem fast schon Majestätischen Gefühl führ sie los, die BR 103….

Doch seit ich damals so langsam in die Pubertät kam, wurde das Thema Modelbahn für mich immer unwichtiger und ich versuchte, mich in meinem Leben zu Recht zu finden. Doch nicht immer mit Erfolg, sondern auch mit vielen Rückschlägen. Mein größte Errungenschaft in dieser Zeit waren die beiden Triebköpfe der BR 401 – des ICE’s… Dem folgte dann auch noch im Laufe der Zeit drei Zwischenwagen, wobei der erste das Bordrestaurant war.

Aber dennoch war das Thema „Bahn“ nicht vorbei, denn es sollte auch so kommen, dass ich im Jahr 1993 meine Ausbildung als Energieelektroniker bei der Bahn begonnen hatte. Damals war es noch die Reichsbahn (DR). Und so kam es dann auch, dass ich eines Tages dann für einige Zeit im RAW Grunewald arbeitete und die ICE-Züge gewartet habe. Wobei das warten sehr viel Spaß gemacht hatte. Das Highlight aber war, das ich einen Zug damals aus der Halle selber fahren durfte. Klar, dass ich das nicht alleine durfte und so hatte ich jemand neben mir. Nachdem also soweit der Zug bereit war, fuhr ich dann auch los. Auch wenn die Leute auf dem Fußweg neben mir schneller waren als ich, so war es dennoch ein unbeschreibliches Gefühl.

Nachdem ich ausgezogen war und den Bund der Ehe eingegangen war, wurde es nun ganz ruhig und das wenige, was mir gehörte, verstaube nun in Kartons. Es gab kein Platz für eine Anlage in der Spurgröße „H0“ und so war das Thema aus den Augen. Einige Jahre später habe ich mir dann doch ein klein wenig Platz schaffen können und es sollte nun eine Anlage in der Spurgröße „N“ werden. Doch es war nicht mehr als der Versuch einer Spielanlage und so habe ich nach einiger Zeit mein Material weggeben.

Seit dem Jahresende 2006 gehe ich nun wieder alleine meinen Weg durchs Leben und habe auch eine eigene Wohnung. Doch sollte es noch weitere 3 Jahre dauern, bis mich wieder das Fieber gepackt hat – das MoBa-Fieber. Doch es ist alles andere als leicht, denn als ich damals meinen eigenen Weg gegangen war, habe ich sehr viele Brücken abgebrochen und auch nur das nötigste für mein neues Leben mitgenommen.

Ob noch meine alten Kartons existieren, weiß ich nicht. In der nächsten Zeit wird sich vielleicht noch einmal die Gelegenheit ergeben und hoffentlich werde ich meine alten Schätze wiederfinden…

Für mich also haben die BR 103 und die BR 401 eine ganz besondere und sehr emotionale Bedeutung. Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass diese Loks auf meiner neuen Anlage auch einen Platz finden werden. Für mich waren und sind sie Ausgangspunkt meiner neuen MoBa, wovon dieser Blog berichten soll……

Copyright © 2017 by: Magic-Sarah's MoBa-Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.